Priesterweihe und Weiheempfang

Bernadette MaierBerichte

Am Samstag, den 30.06.2018 wurden im Freisinger Mariendom Thomas Belitzer und seine Mitbrüder im Beisein vieler Gläubiger, Diakone und von über 100  Priestern, durch Kardinal Reinhard Marx zum Priester geweiht. Damit hatte der Tachertinger, Thomas Belitzer, sein Ziel auf dem langen Weg zum Priestertum erreicht. Zu diesem Höhepunkt hatten zahlreiche Gläubige, begleitet von Diakon Tobias Raab, aus dem Pfarrverband Tacherting, Emertsham und Peterskirchen Thomas Belitzer begleitet. Mit einem Bus und mehreren Privatautos waren sie nach Freising gekommen, um mit Thomas Belitzer dieses besondere Ereignis zu feiern.

In seiner Predigt nahm Kardinal Reinhard Marx Bezug auf die Lesung aus dem Buch Jesaja, wo Gott den Propheten fragt, wen er senden soll, und die Antwort lautete „hier bin ich Herr, sende mich“. Auch die drei Weihekandidaten hätten diese Antwort gegeben und ließen sich senden um von den Spuren des Reiches Gottes inmitten der Menschen Zeugnis zu geben. Ihre Aufgabe als Priester sei es, in den Sakramenten das Wirken des Heiligen Geistes sichtbar zu machen. Durch Handauflegung des Bischofs und aller anwesenden Priester und durch Gebet wurde die Weihe vollzogen. Das Anlegen der priesterlichen Gewänder, die Salbung der Hände und das Überreichen von Brot und Wein als ausdeutende Riten vervollständigten den feierlichen Weiheakt. Wunderbar musikalisch gestaltet war der ergreifende Gottesdienst vom Domchor Freising und den Freisinger Dombläsern unter der Leitung von Matthias Egger, Benedikt Celler an der Orgel und der Schola des Priesterseminars München.

Im Anschluss  an den Gottesdienst zog es die Chiemgauer aber schnell zurück nach Hause, denn Thomas Belitzer wurde dort am Abend zu einem Weiheempfang im Rahmen des Johannisfeuer der tachertinger Ministranten auf dem Schöffmannhof erwartet.

Dieses Jahr war sogar die Zufahrt zum Hof mit grünen Pylonen, Blumen und einem Willkommen für den Neupriester, liebevoll geschmückt.

Empfangen wurde der Primiziant von Pfarrer Hermann Schlicker und den vielen Menschen aus dem Pfarrverband, die nach Brandstätt gekommen waren um Thomas Belitzer einen warmherzigen Emfang zu bereiten. Einige junge Familien hatten als Überraschung Blumen vorbereitet, die die kleineren Kinder auf dem Weg zur Kapelle streuten.

Die folgende Andacht, die der Primiziant zusammen mit Pfarrer Schlicker, Diakon Tobias Raab und Diakon Konrad Maier gestaltete, nutzte er um den Menschen aus seiner Heimatgemeinde zu danken: „Hier bin ich groß geworden, ihr habt für mich gebetet, mich gefördert und begleitet und es ist für mich sehr bewegend jetzt hier bei euch zu sein.“ Seine besonderen Gebetsanliegen seien heute eine große Dankbarkeit und die Bitte um Frauen und Männer, die sich auf eine geistliche Berufung einlassen. Als Begrüßungsgeschenk überreichte Pfarrer Schlicker eine Kerze und von Lina Breu erhielt der Primiziant ein gut gefülltes Sparschwein vom Hausfrauenstammtisch. Nach der feierlichen Andacht, die von den Kindern des Singkreises unter der Leitung von Angelika Thiel und Susanne Fellner mit ihren Instrumentalisten schwungvoll gestaltet worden war, konnten alle dem Neupriester gratulieren, eine Gelegenheit, von der ausgiebig Gebrauch gemacht wurde.

Wie jedes Jahr hatten die Ministranten unter der Federführung von Georg Schindler in bewährter Weise für Essen und Trinken gesorgt. Irmi und Konrad Breu hatten auch dieses Jahr wieder ihren Hof für den Pfarrverband geöffnet und die große Maschinenhalle war in ein Festzelt verwandelt worden, deren heiß begehrter Mittelpunkt eine riesige Strohhüpfburg für die Kinder war.

Als Höhepunkt wurde das große Sonnwendfeuer, das Konrad Breu errichtet hatte, angezündet und beleuchtete weithin sichtbar die bunte Szenerie.

Alle Fotos ansehen…